H+H Konfigurator

Was genau muss ein Konfigurator können?

Entscheidend für Unternehmen ist es zu verstehen, dass mit dem Einsatz eines Konfigurators die zeitaufwendige “Kreation” des Produkts an den Kunden ausgelagert wird.

Aber was bedeutet das in der Praxis? Was passiert, wenn der Kunde mit dem Zusammenstellen von Produktfunktionalitäten überfordert ist? Oder sein individuelles Produkt von Grund auf zusammenbauen muss, ihm das aber zu komplex erscheint?

Co-Founder Paul Blazek erklärt Konfigurator Grundlagen

 

So einfach es in der Theorie klingt, bei der Konzeption eines Konfigurators sind eine Reihe von Kriterien zu beachten, um Kunden im Konfigurationsprozess nicht zu verunsichern. Mehr noch: Konfiguratoren sollen motivieren, Spaß vermitteln und zum Kauf animieren. Ein optimal umgesetzter Konfigurationsprozess erzeugt ein nachhaltiges Markenerlebnis für Kunden. Im Zeitalter der Individualisierung sind Konfiguratoren mehr als nur ein technisches Feature, sie werden zur unentbehrlichen Schnittstelle zum Endkunden.