Wie bändigt man ein Produkt mit 5 Millionen Varianten?

Molto Luce Konfigurator
Der neue MOVA Konfigurator von Molto Luce

 

Man mag kaum glauben, dass es Produkte gibt, die in mehreren Millionen Varianten zusammengebaut und geliefert werden können. Im Grunde bietet Variantenvielfalt Vorteile für alle Beteiligten: Für den Anbieter, weil er auch für den außergewöhnlichsten Kundenwunsch eine passende Lösung parat hat. Und für den Käufer, weil er es mit einem Produkt zu tun hat, das aller Wahrscheinlichkeit nach auch in einer Kombination lieferbar ist, die exakt seinen Vorstellungen entspricht.

 

Wenn Flexibilität schwierig wird

In der Planung, im Verkauf und in der Produktion ist Variantenvielfalt allerdings eine ziemliche Herausforderung. So auch bei Molto Luce, einem Anbieter hochwertiger, designorientierter Lichtlösungen aus Wels.

Das Unternehmen produziert unter anderem die Leuchtenfamilie MOVA. MOVA steht für “More Variations” und kann in ca. fünf Millionen Varianten hergestellt werden. Und bereits hier beginnt die Komplexität: Wer will schon fünf Millionen Varianten eines Produkts im ERP-System anlegen? Und wie kann diese unvorstellbare Vielfalt an möglichen Kombinationen aus Lichtfarben, Reflektoren, Oberflächenfarben, Farbkombinationen, Adaptern und sonstigem Zubehör dem Kunden präsentiert werden, ohne pure Verzweiflung hervorzurufen? Dazu kommt noch die mit dieser Komplexität einhergehende hohe Wahrscheinlichkeit, dass schon im Verkaufsgespräch beim Erfassen der einzelnen Komponenten Fehler passieren.

 

Weniger ist doch nicht mehr

Unserem Gründer und CEO Klaus Pilsl ist schon sehr früh aufgefallen, dass Webshops ein Defizit haben: Es lassen sich nur statische Produkte verkaufen. Sobald Individualisierungsoptionen oder mehrere Produktvarianten ins Spiel kommen, wird es sehr schnell unüberschaubar. Heute, 10 Jahre später, sind wir zu einem der führenden Anbieter von cloud-basierten Produktkonfiguratoren aufgestiegen und haben eines der leistungsstärksten Konfigurator Managementsystemen entwickelt. Und mit solchen Produktkonfiguratoren - das ist Molto Luce sehr schnell klar geworden - können sogar Varianten-Schwergewichte wie die MOVA-Familie problemlos in einem Webshop verkauft werden.

 

Wolfgang Brunmayr CTO Molto Luce

„Eine unkomplizierte Zusammenarbeit im Projekt mit einem kompetenten Partner. Mit dem neuen MOVA Configurator können unsere Kunden einfach und flexibel ihr individuelles Leucht-Design Objekt konfigurieren.“

Wolfgang Brunnmayr, CTO Molto Luce

 

 

Produktkonfigurator = CPQ-Lösung = Guided Selling Tool

Die Skalierbarkeit unseres Konfigurator Managementsystems in Verbindung mit der herausragenden 3D Produktvisualisierung überzeugte bei den Erstgesprächen. Ausschlaggebend gegenüber anderen Anbietern war die unproblematische Produktdatenpflege im Backend der Cloud-Lösung. Heute wird der MOVA Produktkonfigurator bei Molto Luce als CPQ Lösung (Configure, Price, Quote) im B2B-Shop und als Guided Selling Tool für die Vertriebsmitarbeiter und -partner genutzt.

 

Produktions-Automatisierung muss keine komplexe Industrie 4.0 Lösung sein

Der sehr einfache Trick, um die Eingabe von 5 Mio. Produktvarianten in das ERP-System zu umgehen: Erst das fertig konfigurierte Produkt bekommt eine Artikelnummer zugewiesen. Diese wird gemeinsam mit den Bestell- und Auftragsdaten an das ERP-System ausgegeben. In Zukunft ist die Übergabe der Daten direkt an die Fertigung und damit die Automatisierung des gesamten Prozesses geplant.

Das Folgeprojekt ist bereits beauftragt. Als nächstes Modell von Molto Luce wird die Deckenleuchte BADO einen eigenen Konfigurator bekommen.

Hier geht's zum Konfigurator:  Molto Luce MOVA