Mehr Umsatz durch Produktkonfigurator

19.Apr. 2021

80 % der B2B-Vertriebsinteraktionen zwischen Lieferanten und Käufern werden bis 2025 in digitalen Kanälen stattfinden, so die Prognose im Bericht „Gartner Future of Sales 2025“. 

Wie schön wäre es, hier einen Blick in die Glaskugel auf den Vertrieb der Zukunft zu werfen? Eines ist allerdings auch ohne Glaskugel klar: Um den neuen Kaufpräferenzen der Kunden gerecht zu werden und beim virtuellen Verkauf erfolgreich zu sein, ist eine digitale Denkweise im Vertrieb notwendig. Hast du hier schon an das Potenzial von Produktkonfiguratoren gedacht?

 

Der Kunde hat sich verändert…

In den nächsten Jahren wird ein stärkerer Anstieg der digitalen Interaktionen zwischen Käufern und Verkäufer erwartet. Die traditionellen Verkaufsmodelle rücken nach und nach in den Hintergrund. Wichtig ist zu realisieren, dass sich die Kaufpräferenzen dauerhaft geändert haben und, infolgedessen, auch die Rolle des Verkäufers selbst. Der Vertrieb befindet sich in einem Wandel – weg von einer verkäuferorientierten hin zu einer käuferorientierten Ausrichtung. Direkt davon betroffen sind hier in weiterer Folge auch die zunehmende Digitalisierung bisher analoger Verkaufsprozesse. Laut Gartner verbringen Käufer in der Regel nur 17 % ihrer Zeit damit, sich mit potenziellen Lieferanten zu treffen, wenn sie über einen Kauf nachdenken. Mit immer weniger Kundenzeit wird der virtuelle Verkauf über digitale Kanäle überwiegen.

Kurzum: Unternehmen müssen neue Tools und Kanäle sowie eine neue Art der Kundenbindung nutzen. Eines dieser Tools ist der Einsatz eines Produktkonfigurators, mit welchem du ein einzigartiges Einkaufserlebnis schaffen, von dem nicht nur deine Kunden, sondern auch du profitieren kannst.
 

Was ist der Mehrwert eines Produktkonfigurators?

  1. Du willst deine Umsätze und Conversion Rate deutlich erhöhen?
  2. Du willst den Angebotsprozess beschleunigen?
  3. Du willst deinen Vertrieb digitalisieren?


Das sind nur einige wenige Argumente, die für den Einsatz eines Produktkonfigurators sprechen. Die Liste könnte endlos weitergeführt werden. Mit dem Einsatz eines Konfigurators haben Unterhemen die Chance sich ein Alleinstellungsmerkmal in der Branche zu schaffen, welches dem Kunden ein besonderes Einkaufserlebnis bietet. Darüber hinaus gibt es Studien: Je intensiver sich ein Kunde selbst mit einem Produkt beschäftigt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit des Kaufs.


Habe ich das ideale Produkt für einen Konfigurator?

Dein Unternehmen hat Produkte, bei denen die Eigenschaften, wie zum Beispiel Farbe, Material, Größe, Design,… verändert werden können? Vielleicht handelt es sich sogar um ein variantenreiches Produkt mit vielen Ausprägungen? Oder lässt sich sogar die Form verändern und anpassen? Wenn du mindestens eine der vorherigen Fragen mit ja beantworten kannst, dann ist der Einsatz eines Produktkonfigurators genau das Richtige. Hier sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Egal in welcher Branche du tätig bist - ob bei Autos, Möbel, Haustüren, Gartenhütten, Liftanlagen,…!

Neugierig geworden? Hier geht’s zu ausgewählten Referenzbeispielen:


Erfolgsstory – H+H System

Multi­funk­tio­nale Lager- und Orga­ni­sa­ti­ons­sys­teme indi­vi­duell gestalten
H+H System hat mit seinem FlexShelf Produkt ein vielfältiges Sortiment geschaffen, welches vom Gesundheitsbereich bis zum Handel einsetzbar ist. Doch wie bietet man den unterschiedlichen Kund*Innen diese Variantenvielfalt möglichst überschaubar und verständlich an? Und wie können die Vertriebsmitarbeiter*Innen beim Verkauf eines so variantenreiches Produkt unterstützt werden? Der Combeenation Produktkonfigurator mit 3D-Visualisierung in Echtzeit löst diese Herausforderungen!

Vorteile für H+H System:

  • Einfache Darstellung aller Individualisierungsoptionen, welche mittels einem Katalog nahezu unmöglich wäre
  • Reduktion des Beratungsaufwandes
  • ausgewählte Komponenten live in 3D visualisieren
  • Änderungen am Regal bzw. am Produkt können direkt begutachtet werden. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass potenzielle Käufer*ininen schlussendlich eine Anfrage senden.
  • International einsetzbar durch Mehrsprachigkeit

 Zum Konfigurator

 

Praxistipp für einen Produktkonfigurator

Wir empfehlen eine einfache und unkomplizierte Herangehensweise! Zu oft wird versucht, in Projekte die gesamte Produktpalette eines Unternehmens mit dem gesamten Lösungsraum aller Produkte reinzupacken. Viel besser ist es allerdings, sich für den Start einige wenige Produkte auszusuchen: Best-Seller und Produkte, die bei der Zielgruppe beliebt sind. Dann empfehlen wir mit dieser eingeschränkten Produktpalette zu starten und auf ein erstes Kundenfeedback zu warten. So gelangt man step-by-step zu einem erfolgreichen Produktkonfigurator.

Diskutieren Sie mit uns!

Ist Ihr Vertrieb für die digitale Zukunft gerüstet? 

Wo wollen Sie in den nächsten Jahren stehen?

Wie können Produktkonfiguratoren Ihre digitale Strategie unterstützen?

Jetzt Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren
Tags